PLEASE SCROLL DOWN TO FIND DOCUMENT.

TEXT WAS ABSOLUTELY POSITIONED IN THE ORIGINAL DOCUMENT WHICH WAS ORINALLY A SINGLE DOCUMENT THAT HAD TO BE SPLIT IN TWO.


Page 260
Thamm, B. G. (1994). Mehrzweckwaffe Rauschgift. Von Kampfgiften, Verhördrogen
und Wahrheitsseren. Hilden, Verlag Deutsche Polizeiliteratur (VDP)
The Fifth Estate, (1998). Transkript der Fernsehsendung “The Sleep Room). CBS, 6.
Januar
Thomas, E. (1995). The Very Best Men. Four Who Dared: The Early Days of the CIA.
New York, Touchstone
Thomas, G. (1989). The Journey into Madness. The True Story of CIA Mind Control
and Medical Abuse. New York, Bantam Books
Thomas, K. (1970). Die künstlich gesteuerte Seele. Stuttgart, Ferdinand Enke Verlag
Tien, H. C. (1969). Pattern Recognition and Synthesis. American Journal of
Psychotherapy, Vol. 23, 53-66
Tien, H. C. (1975). Psychosynthesis, with Television Technology. Current Psychiatric
Therapies, Vol. 15, 1975: 233-236
Tsai, G. E. et al. (1999). Functional magnetic resonance imaging of personality
switches in a woman with Dissociative Identity Disorder. Harvard Review of
Psychiatry, vol. 7, 119
Tucker, R. C. (1963). The Soviet Political Mind: Studies in Stalinism and Post-Stalin
Change. New York, Praeger
U
U.S. News & World Report (1988). A cold-war horror show's last act. (Central
Intelligence Agency pays $750,000 to victims of brainwashing experiments). U.S.
News & World Report, Oct 17, 1988 v105 n15 p13(1)
V
Valenstein, E. S. (1998). Blaming the Brain. The Truth About Drugs and Mental
Health. New York, The Free Press
Valentine, D. (2002). Sex, Drugs & the CIA. Counterpunch, June 20
Vankin, J. & Whalen, J. (2001). 70 Greatest Conspiracies of All Time. Sacramento,
CA, Citadel Press Book
Victorian, A. (1999). Mind Controllers. London, Satin Publications
Vogt, O. (1997/8). Spontane Somnambulie in der Hypnose. Zeitschrift für
Hypnotismus, 6, 79-93, 7, 285-314
W
Ward, W. O. (1992). Hypnosis, Mental Imagery and “Peer Coaching” in Gymnasts. In:
Bongartz, W. (Hrsg.): Hypnosis: 175 Years After Mesmer, 451-460. Konstanz,
Universitätsverlag
Warner, M. (1995). Memorandum for the Record. Subject: The Central Intelligence
Agency and Human Radiation Experiments: An Analysis of Findings, 21 May 1995
Waterman, J. et al. (1993). Beyond the playground walls : Sexual abuse in
preschools. New York, Guilford Press
Watkins, J. G. (1963): Hypnosis. In: Farberow, N. L. (Hrsg.): Taboo Topics. New
York, Atherton, pp 96-105
Watkins, J. G. (1972). Antisocial behavior under hypnosis: Possible or impossible?
The International Journal of Clinical and Experimental Hypnosis, 20 (2), 95-100
Weber, G. (1981). Das Gehirnwäscheprogramm der CIA. Hamburg, Verlag Libertäre
Assoziation
Weber-Fas, R. (1993). Wörterbuch zum Grundgesetz. Stuttgart, Klett-Cotta
Weinstein, H. (1990). Psychiatry and the CIA: Victims of Mind Control. Washington,
London, American Psychiatric Press
Weitzenhoffer, A. M. (1953). Hypnotism: An Objective Study of Suggestibility. New
York, John Wiley and Sons, Inc.
260

Page 261
Wells, W. R. (1941). Experiments in the hypnotic production of crime. The Journal of
Psychology, 11, 63-102
Williams, L. M. (1994). Recall of childhood trauma: a prospective study of women’s
memories of child sexual abuse. Journal of Consulting and Clinical Psychology, 62,
1167-1176
Wirz, A. (1984). Sklaverei und kapitalistisches Weltsystem. Frankfurt a. M.,
Suhrkamp-Verlag
(6) Wisnewski, G. et al.: Das RAF-Phantom. Wozu Politik und Wirtschaft Terroristen
brauchen. Aktualisierte und erweiterte Neuauflage. München (Knaur) 1997
Wolf, V. (1995). To Presidential Commission on Radiation Committee, RE:
Connection between Radiation and Mind Control Experiments, New Orleans
Wolf, V. (1997). Interview mit Wayne Morris, CKLN. CKLN Mind Control Series, Part
11. Toronto
Wolf, V., Mullen, C. & deNicola, C. (1997). Interview mit Wayne Morris, CKLN, Mind
Control Series, Part 3
Wolberg, L. R. (1948). Principles of Hypnotherapy. New York, Crune and Stratton
Woo, E. (1999) CIA's Gottlieb Ran LSD Mind Control Testing. Los Angeles Times,
April 4, 1999
Wurmbrand, R. (1968). In God’s Underground, Living Sacrifice Books
X, Y, Z
Young, P. C. (1954). Antisocial uses of hypnosis, in: LeCron, L. M.: Experimental
Hypnosis: A Symposium of Articles on Research by Many of the World’s Leading
Authorities. New York, Macmillan, 376-409
Young, W. C. et al. (1990). Patients reporting ritual abuse in childhood : A clinical
syndrome. Report of 37 cases. Child Abuse and Neglect. Vol. 15, 181-189
Zamansky, H. S. & Bartis, S. P. (1984). Hypnosis as dissociation : Methodological
considerations and preliminary findings. American Journal of Clinical Hypnosis, 26,
246-251
Zillmann, D. (1998). The Connections Between Sex and Aggression. Hillsdale NJ,
Lawrence Erlbaum Associates
261

Page 262
1 Canetti (1960, 1983), 430 f.
2 Ariès & Duby, Bd. 1 (1999), Seite 72 f. / Wirz (1984), 159
3 Sargant (1997), 1 ff.
4 Huber (1995), 22
5 Marks, J. (1979, 1991) / Ross, (2000b) / Diese Gehirnwäsche-Programme trugen
Tarnnamen wie BLUEBIRD, ARTICHOKE, MKULTRA und MKSEARCH. BLUEBIRD
wurde 1950 ins Leben gerufen und 1951 in ARTICHOKE umbenannt. MKULTRA wurde
1953 als administrativer Rahmen einer großen Zahl von Unterprojekten genehmigt;
selbständige Berichte unter dem Namen ARTICHOKE erschienen aber noch bis 1955.
1964 wurde MKULTRA in MKSEARCH überführt, das Anfang der siebziger Jahre des
vorigen Jahrhunderts eingestellt wurde. Mitte der siebziger Jahre wurden die bis dahin
streng geheimen Projekte der amerikanischen Öffentlichkeit bekannt und Gegenstand
politischer Untersuchungsausschüsse.
6 Memorandum for: XXXX, Subject: Hypnotism and Covert Operations, 5 May 1955, A/B,
III, 6/6, MORI ID: 190713
7 Memorandum for: Chief, Medical Staff, Subject: Project Artichoke, Evaluation of ISSO
role, 25 January 1952, MORI ID 144686
8 Graves, in Sargant (1997), 191 ff.
9 Als Assassinen werden die Anhänger einer ismailitischen Sekte des Islams bezeichnet,
die ca. 1090 von Hasan ibn al-Sabbah gegründet wurde. Der Stammsitz, die Festung
Alamut (Adlernest) befand sich in einem persischen Gebirge; von dort aus breitete sich die
Sekte in Persien und Syrien aus. Die Sekte wurde in der Mitte des 13. Jahrhunderts von
den Mongolen (in Persien) und den Mamelucken (in Syrien) zerschlagen. Einige zerstreute
Gruppen sollen jedoch bis heute überlebt haben, besonders in Nordsyrien (Lagasse, 2000,
3060).
10 Aus „Die Reisen des Marco Polo“, zitiert nach Lewis (1993), 22 f.
11 Daraul (1961, 1989), 22 f.
12 Daraul (1961, 1989), 13, Lewis (1993), 20
13 Daraul (1961, 1989), 30
14 Noblitt & Perskin (2000)
15 zitiert nach: Friedlander (1995), 16
16 Freedom of Information Act / Nach dem FOIA sind alle Bundesbehörden verpflichtet,
ihre Dokumente auf schriftliche Anfrage freizugeben – es sei denn, dass wesentliche
Gründe (Sicherheit, Datenschutz) dagegen sprechen.
17 Da ich kaum auf graue Literatur zugegriffen habe, kann die von mir verwendete Literatur
zur Überprüfung und zum vertieften Studium über jede Universitätsbibliothek beschafft
werden. Die meisten der zitierten CIA-Akten finden sich in einer Internet-Datenbank mit
der Adresse: http://www.intellnet.org/mkultra/. In der Regel gebe ich die MORI ID des
jeweiligen Dokuments an; diese sind Bestandteil des Dateinamens in der oben
angegebenen Datenbank. MORI ID bedeutet: Management of Officially Released
Information Document ID Number
18 Lyman (2001)
19 John Frankenheimer, einer Meister des Polit-, Psycho- und Agententhriller-Genres, starb
72jährig nach einer Herzattacke am 6. Juli 2002 in Los Angeles.
20 Watkins (1963), 99 f.
21 Gibson (1991)
22 Kihlstrohm (1995)
23 Mayer (1951), 21
24 Hilgard (1965), 5 ff.
25 Rainville et al. (1999)
26 Harrary (1992a)
27 Mayer (1951), 22
28 Vogt (1897/8)
29 Bartolo Abela (2000)

Page 263
30 Estabrooks & Gross (1961), 74
31 Hilgard (1965), 80
32 Levitt et al. (1990), 234
33 Register & Kihlstrom (1986)
34 Meinhold, (1997), 248)
35 Bowers (1994)
36 Deyoub, P. L. (1984)
37 Kline (1972, 90 f.
38 Baker (1990), 270
39 Mayer war der bedeutendste deutsche Hypnose-Experte seiner Zeit (Vgl. Reiter 1958,
57). Er starb 1939.
40 Mayer (1937)
41 Mayer, 1937, 187 f. / Der später von mir geschilderte Fall Palle Hardrups ist ein weiterer
Hinweis darauf, dass die „moralische Persönlichkeit“ in der Tat gänzlich ausgeschaltet
werden kann.
42 Vgl. das Kapitel: „Die Kontrolle über das Unbewusste“
43 In einem Experiment im Rahmen eines Gehirnwäscheprojekts der CIA unterhielten sich
die Versuchspersonen mit einem Wachmann des Gebäudes, in dem das Experiment
stattfand. Der Wachmann bemerkte nicht, dass die Versuchspersonen unter voller
hypnotischer Kontrolle standen. Siehe: Memorandum To: File, Subject SI and H
experimentation, 23 February 1954, A/B,3,2/16, MORI ID: 190710
44 Mayer (1937), 212
45 Mayer (1937), 49
46 Mayer (1937), 28
47 Mayer (1937), 68
48 Mayer (1937), 72
49 Mayer (1937), 140
50 Dies ist ein Pseudonym, das aus rechtlichen Gründen gewählt wurde. Jensen arbeitete
höchstwahrscheinlich für die CIA.
51 Bain (1976), 129 f.
52 Mayer (1937), 37
53 Mayer (1937), 196 ff.
54 Reiter (1958)
55 Ross (2000), 199
56 Die 1882 von berühmten Wissenschaftlern gegründete Society for Psychical Research
widmete sich der parapsychologischen Forschung; 1885 entstand die American Society
for Psychical Research, im Laufe der folgenden Jahre wurden in verschiedenen
europäischen Ländern ähnliche Gesellschaften ins Leben gerufen. Die Society of
Psychical Research und die American Society of Psychical Research existieren noch
heute.
57 Kellner (1896)
58 Grandt & Grandt (2000), 174 ff.
59 Passian (1991), 410 f.
60 Bain (1976), 137 ff.
61 Christmann (1994), 22
62 Ward (1992)
63 von Kirchenheim & Persinger (1991)
64 Mayer (1951), 163
65 Ross (2000), 200 f.
66 Gauld (1995), 8 f.; Orne (1962), 138 f.
67 Gauld (1995), 497
68 Orne (1962), 139
69 Hammerschlag (1954), 58
70 Levitt et al. (1990), 226

Page 264
71 Brock (1969)
72 Orne (1962), 176
73 Barber (1961), 117
74 Barber (1961), 118
75 Reiter (1958), 76, 170 ff.
76 Mayer (1937), 109
77 Mayer (1937), 109
78 Kroener (1957)
79 z. B. Bain (1976)
80 Orne (1961), 191
81 Deshere (1960), 57 / Die „Studies in Intelligence“ sind „for official use only“; Desheres
Aufsatz musste allerdings nach dem Informationsfreiheitsgesetz der USA (FOIA)
freigegeben werden.
82 Watkins (1972), 98
83 Orne (1962), 159 / Dieses Argument Ornes hat eine lange Tradition; es findet sich
bereits in Schilder & Kauders (1927), Seite 52
84 siehe z. B. Coe et al. (1973)
85 Wells (1941), 83
86 Erickson (1939), 414
87 Die “unimaginative methods” Ericksons beklagte u. a. Young (1954)
88 Wells (1941), 84, 89
89 Brenman (1942)
90 Es handelt sich bei diesem Beispiel um die Reproduktion eines erfolgreichen Versuchs
von Wells (1941), 77 ff. Die Wiederholung gelang Brenman in zwei weiteren Fällen.
91 Man beachte, dass die Hypnotiseurin die Versuchsperson nicht belügt. Sie suggeriert ihr
nicht, dass die Jacke ihr gehöre, sondern, dass sie die Jacke fälschlicherweise nach dem
Aufwachen der Hypnose als ihre eigene wahrnehmen werde.
92 Drei der Versuchspersonen kannten die Hypnotiseurin Margaret Brenman als –
wenngleich postgraduierte – Kommilitonin, den drei anderen Hypnotisandinnen war sie als
ehemalige Studentin ihres „College“ vorgestellt worden. Brenman war im übrigen eine
Anfängerin, die noch nicht einmal ein Jahr praktische Erfahrung mit Hypnose gesammelt
hatte. Ihr Hypnose-Lehrer war Wesley Raymond Wells.
93 Barber (1961), 114
94 Wells (1941), 87
95 Wells (1941), 67
96 Wells (1941), 96
97 Rowland (1939)
98 Young (1954)
99 CIA Memorandum To: File, Subject: Hypnotic Experimentation and Research, 10
February 1954, A/B,3,2/18, MORI ID: 190691
100 Barrios (1973)
101 Florey (1995), 121 ff.
102 Meinhold, W. J. (1997), 195
103 Diese Methode der versteckten Hypnose wird sehr ausführlich von George H.
Estabrooks in seinem bereits während des 2. Weltkriegs erschienen Buch „Hypnotism“
beschrieben.
104 Rand Corporation (1949)
105 Memorandum for: XXXX, Subject: Hypnotism and Covert Operations, A/B, III, 6, 16, 5
May 1955, MORI ID: 190713
106 Emery (1997), 250 ff.
107 Mayer (1937), 98
108 Dies ist nicht der richtige Name. Der Autor des Berichts über „The Control of Candy
Jones“ wählte aus juristischen Gründen ein Pseudonym.
109 Bain (1976), 97 f.

Page 265
110 CIA, Office Memorandum for: XXXX, Subject: Hypnotism and Covert Operations, 5 May
1955, MORI ID: 190713
111 Erickson & Erickson (1941)
112 Mayer (1937), 126
113 CIA-Dokument ohne Titel, A/B,3,2,/91, To : File, Subject : SI and H Experimentation, 30
January 1952, MORI ID 190602
114 Erickson & Erickson, in Rossi (Hrsg.) (1996), „Über das Wesen und den Charakter
posthypnotischen Verhaltens“, 19 f.
115 Blum et al. (1961), 48 ff.
116 zitiert nach Gauld (1995), 58 f.
117 Estabrooks (1943), 89
118 Auch Erickson & Erickson berichten von Probanden, die Jahre nach dem hypnotischen
Experiment die posthypnotische Handlung ausführten, obwohl sie zwischenzeitlich keinen
Kontakt zum Hypnotiseur hatten. (Erickson & Erickson, in Rossi (Hrsg.) (1996), „Über das
Wesen und den Charakter posthypnotischen Verhaltens“, 28 f.)
119 Mayer (1937), 161
120 Bolles (1972)
121 Die Methoden der durch Folter verstärkten Hypno-Konditionierung werde ich in
späteren Kapiteln dieses Buches ausführlich beschreiben.
122 Levitt et al. (1990)
123 Barnier (1999)
124 Erickson & Erickson, in Rossi (Hrsg.) (1996), „Über das Wesen und den Charakter
posthypnotischen Verhaltens“, 20 f.
125 Kihlstrom (1995)
126 Mayer (1937), 166
127 Hilgard, E. R. (1986), 77
128 Hammond (1990), 475 ff. – Kapitel: Hypnotic Suggestions With Children
129 Hilgard, E.R. (1986), 78
130 Mayer (1937), 110
131 Estabrooks & Gross (1961), 224 f.
132 CIA, Office Memorandum, United States Government, To: XXXX, From: XXXX, Subject:
Bluebird – Artichoke – Proposed Research, 14 January 1952, MORI ID: 149617
133 Ross (2000b), 28 f.
134 CIA, Office Memorandum, United States Government, To: Chief, Security Research
Staff, From: XXXX, 16 February 1955, Subject: Artichoke Operation, 20-23 January 1955,
MORI ID 149599
135 ARTICHOKE war der Code-Name dieses Projekts.
136 Ross (2000b), 28 f.
137 Spiegel (1976), x
138 Erickson (1935), 36
139 Erickson (1935), 38
140 Erickson (1935), 40 f.
141 Huston et al. (1934)
142 Schwartz (2000), 333 f.
143 Zamansky & Bartis (1984)
144 Ariès & Duby (1999), 588 ff.
145 Janet (1930)
146 Auch Janet betrachtete diese Experimente später mit großer Skepsis und bezeichnete
sie als „schlichte Abweichung von solideren Forschungen“ (Janet 1930).
147 Gauld (1995), 372
148 Janet (1889)
149 Putnam (1992)
150 Gauld (1995), 372

Page 266
151 Aus magischer Perspektive könnte man diesen Prozess auch als „Verschiebung des
Montagepunkts“ im Sinne der Lehre Don Juans (Carlos Castaneda) interpretieren.
152 Janet (1886)
153 Gauld (1995), 373
154 James (1890), 206 (Kapitel 8: „The Relations of Minds to Other Things)
155 Ellenberger (1996), 555
156 Brown et al. (1998), 30
157 Der Spiegel, 12, 1995, 196-197: Modischer Wahn
158 Hacking (1996), 16
159 Hacking (1996), 345
160 Dallam (1998)
161 zitiert aus einem Leserbrief von T. R. Payk an den Spiegel (Nr. 46, 9. 11. 1998)
162 Valenstein (1998)
163 MacCorquodale, K. & Meehl, P. E. (1948)
164 Phelps (2000)
165 Dennett (1991), 420
166 Ross (2000a), 164
167 Akyuz (1999); Ross (1997).
168 Saß et al. (1998), 209 ff.
169 Fiedler (1999), 57 f.
170 Acocella (1999)
171 CIA Project MKULTRA, Subproject 43, 1955/56, Studies of Dissociated States, MORI
ID 17441, Seite 27
172 Fiedler (1999), 339
173 Fischer & Riedesser (1999), 341
174 Fischer & Riedesser (1999), 79
175 Schneider (1997), 59
176 Schneider (1997), 59
177 Ross (2000a), 168
178 Scaer (2001)
179 Tsai et al. (1999)
180 Bremner (1999)
181 Minsky (1990)
182 Ornstein (1989), 37
183 Hilgard (1986)
184 Snyder (1999), 6 ff.
185 Walter Franklin Prince ist weder verwandt, noch verschwägert mit dem bekannteren
Psychiater Morton Prince, der sich ebenfalls mit Persönlichkeitsspaltungen beschäftigte.
186 Prince W. F. (1915-1916a), (1915-1916b)
187 Akustische Halluzinationen sind bei Patienten mit Multipler Persönlichkeitsstörung
überaus häufig; überraschenderweise sogar häufiger als bei schizophrenen Patienten
(Ross, 2000a, 114 f.).
188 Braude (1995)
189 Prince, W. F. (1915-1916b), 90
190 Prince, W. F. (1915-1916b), 91
191 Lucadou (1997), 37 f.
192 Kampman (1976)
193 Harriman (1941)
194 Harriman (1941), 247
195 Braun (1984), 193
196 Braun (1984), 194
197 Leavitt (1947), 280 ff.
198 Siehe hierzu die CIA-Dokumente BLUEBIRD-Project, Nov 9, 1950 (MORI ID 144921)
sowie: Marshall Chadwell: Memorandum for Deputy Director, Subject: Special

Page 267
Interrogations, 12 February 1951 (MORI ID 144923)
199 Die Verwendung von Märchen (und märchenhaften Fernsehsendungen) als
Bezugssystem zur Programmierung mentaler Prozesse wird in der einschlägigen Literatur
leider selten thematisiert. Eine glaubwürdige, zumindest nachvollziehbare Beschreibung
findet sich in dem teilweise jedoch eher fragwürdigen Buch von O’Brien & Phillips (1995),
91 ff.
200 Hammond (1992) / Diese Rede findet sich unter verschiedenen URLs im Internet. Da
Internet-Adressen gelegentlich ungültig werden, empfehle ich die Verwendung einer
Suchmaschine mit dem Suchbegriff „Greenbaum Speech“ oder mit den durch ein
logisches „und“ verbundenen Begriffen „Hammond“ und „Greenbaum“. Obwohl Hammond
sich von dieser Rede inzwischen distanziert hat, gehört sie aus meiner Sicht zum
Lebendigsten, Frischesten und im positiven Sinne Emotionalsten, was zu diesem Thema
bisher geäußert wurde. Natürlich verstehe ich Hammonds Reaktion, denn ich habe oft
genug am eigenen Leibe erlebt, wie unangenehm jene Damen und Herren werden
können, die gern vertuschen möchten, was in der „Greenbaum Speech“ beschrieben wird.
Dennoch bin ich überzeugt, dass Angst bei diesem Thema kein akzeptables Argument ist.
201 Hammond, 1990, Foreword ix
202 Die vorangestellte Kurzfassung kann natürlich nur einen unvollständigen Eindruck der
Rede Hammonds liefern. Zur vertieften Auseinandersetzung empfehle ich die Lektüre des
gesamten Textes der "Greenbaum-Speech".
203 Memorandum for: Chief, Medical Staff, Subject: Project Artichoke, Evaluation of ISSO
role, 25 January 1952, MORI ID 144686
204 Lovern (1993)
205 Kraepelin (1918), 219f.
206 Edelmann (1992), 394
207 Ross (1995), 140
208 Lilly (1972), preface
209 Blum (1979), 481
210 Blum (1961), vii
211 Saunders (2001), 134 f.
212 CIA, undatiert, To The File, A/B,3,S76, MORI ID: 190700
213 Hacker (1998), 734 f.
214 Neswald 1991); Gould, C. & Cozolino, L. (1992)
215 Schwartz (2000), 333 ff.
216 Rose (1996), 82 f. / Emilie P. Rose ist selbst eine Überlebende Rituellen Missbrauchs;
sie lebt als freie Schriftstellerin in Tennessie.
217 Schwartz (2000), 324 f.
218 Huxley (1932)
219 Peters (1996), 170 f.
220 Thamm (1994), 187 ff.
221 Koch (1996), 290
222 Abra (1998), 88
223 Weitzenhoffer (1953); Wolberg (1948, Teil I); Thamm (1994)
224 Memorandum for XXXX, Subject: Hypnotism in Covert Operations, 5. May 1955, MORI
IS: 190713
225 Thamm (1994), 159
226 Julien (1997), 323
227 Rätsch, C. (1998), 862
228 Mengering, B. (o. J.), zitiert nach Thamm (1994), 231 f.
229 Julien (1997), 323 ff.
230 Bruggencate, G. ten (1984), 79 ff.
231 Hammerschlag (1954), 52 f.
232 Harr (1996)
233 Cockburn & St. Clair (1999)

Page 268
234 z. B. Woo (1999)
235 Hofmann, 1979
236 CIA: An OSI Study on the Strategic Medical Significance of Lysergic Acid Diethylamid
(LSD-25), 30. August 1955, MORI ID: 146133
237 Stolaroff (1999)
238 Julien, 1997, 336
239 Gresch, 1997, 68 ff.
240 MKULTRA, Subproject 10 A, Prospectus, 1955, MORI ID 17355
241 Jacobson (1985)
242 Lee & Shlain (1985/1992)
243 Valentine (2002)
244 Lee & Shlain (1992), 24 f.
245 Ross (2000b), 324
246 CIA, Memorandum for the Record, Subject: International Federation for Internal
Freedom (IFIF), 1 November 1962, MORI ID: 146149
247 Die biographischen Informationen über Cameron habe ich Weinstein (1990)
entnommen, und zwar dem Kapitel: „My Fathers Doctor: Ewen Cameron, M.D.“, 89-104
248 Marx (1988), 141 Fußnote (*)
249 Ross (2000), 126
250 Marks (1991), 148 f.
251 Weinstein (1990), 194 f.
252 Weinstein (1990), 39
253 Collins (1988), 129
254 Collins (1988), 129
255 CIA, Memorandum for: Director of Central Intelligence, Subject: Report of Inspektion of
MKULTRA, 26 July 1963, MORI ID 17748
256 McCarthy (1978), 66; Sage (1974), 18
257 Sage (1974), 18
258 McCarthy (1978), 66 / Chavkin (1978), 74
259 Kitchener (1991), 223
260 Abra (1998), 88
261 Sterling, W. et al. (1970)
262 Pfuhl & Henry (1993), 130
263 Der Forschungsantrag findet sich in den deklassifizierten Akten zum MKULTRA-
Subproject 68: Application for Grant to Study the Effects Upon Human Behavior of the
Repetition of Verbal Signals, MORI ID: 17468, January 21, 1957. Der Name des Autors ist
geschwärzt, aber der Inhalt des Dokuments lässt keinen Zweifel zu, dass es sich um
Cameron handelt.
264 Jerusalem (1997), 269
265 Sage (1974), 19
266 Dörner & Plog (1996), 153 f.
267 Julien (1997), 299
268 Koch (1996), 288 f.
269 CIA, J. S. Earman, Inspector General: Memorandum For: Director of Central
Intelligence, Subject: Report of Inspection of MKULTRA, 26 July 1963, MORI ID 17748
270 Sargant (1997), 68 ff.
271 Tien (1969)
272 Tien (1975)
273 Frank (1990)
274 Breggin (1980), 35
275 Sargant (1997), 68 ff.
276 Diese Zeitschrift ist das offizielle Journal der Amerikanischen Psychiatrischen
Vereinigung (APA).
277 Cameron et al. (1962), 67

Page 269
278 Collins (1988), 131
279 Weinstein (1990), 114
280 Collins (1988), 132
281 Thomas (1989), 177
282 File XXX Artichoke, 3 December 1951, MORI ID 184430
283 Baldwin & Oxlad (2000), 143
284 Howells & Osborn (1984), 86
285 Bender (1947)
286 Baldwin & Oxlad (2000), 142
287 Breggin (1998)
288 Fink (1999), 46
289 Lilly (1984), 89 ff., Zitat : 96
290 Kempe et al. (1974), 561
291 Collins (1988), 50 f.
292 Kempe et al. (1994), 566
293 Hebb (1958)
294 MKULTRA Subproject 43 (1955/56), Continuation of Studies on Hypnosis and
Suggestibility, MORI ID: 17441
295 Victorian (1999), 57
296 Marks (1991), 147 f.
297 Project MKULTRA, The CIA’s Program of Research in Behavioral Modification. Joint
Hearing Before the Select Committee on Intelligence and the Subcommittee on Health and
Scientific Research of the Committee on Human Resources United States Senate, August
3, 1977, U. S. Government Printing Office, Washington, Stock No. 052-070-04357-1
298 Ross (2000b)
299 KUBARK COUNTERINTELLIGENCE INTERROGATION, July 1963, 86 ff. / Die CIA
gab dieses Dokument widerstrebend frei, nachdem die “Baltimore Sun” unter Berufung auf
das amerikanische Informationsfreiheitsgesetz (FOIA) mit einem Rechtsstreit gedroht
hatte; siehe Cohn et al. (1997) und Mathews (1997)
300 Fields (1977), 59
301 Dies geht aus einem Bericht des Zentrums für Medizin, Ethik und Gesetz an der
kanadischen McGill-Universität im Auftrag des „Correctional Service of Canada“ aus dem
Jahr 1998 hervor. Der vollständige Bericht kann dort angefordert werden ( CSC, Ottawa,
Kanada).
302 Aus dem Transkript eines Interviews CBC Radio (national), Montag, November 09,
1998, Interviewer: Rosie Rowbotham
303 Dies berichtete das Internet-Magazin S.M.A.R.T. (40/2001) unter Berufung auf einen
Bericht von Bronskill & Blanchfield (2001)
304 Mauz (1974)
305 Dahme, B. (2000). Schreiben an Ulrich Gresch vom 2. 10. 2000,
Sonderforschungsbereich 115
306 Hansen & Peinecke (1981)
307 Streier, E.-M. (2000). E-Mail an Ulrich Gresch vom 20. Sept. 2000
308 Cameron (1957)
309 Weinstein (1990), 111
310 Der Widerstand war zum Teil erheblich; viele Patienten verabscheuten das „Psychic
Driving“ und flehten den Arzt an, ihnen dies zu ersparen (Cameron, 1957).
311 Weinstein (1990), 112 f.
312 Marks (1991), 145
313 Dieses Zitat entstammt einem Forschungsantrag, der sich in den deklassifizierten Akten
zum MKULTRA-Subprojekt 68 findet: Application for Grant to Study the Effects Upon
Human Behavior of the Repetition of Verbal Signals, MORI ID: 17468, January 21, 1957.
Der Name des Autors ist geschwärzt, aber der Inhalt des Dokuments lässt keinen Zweifel
zu, dass es sich um Cameron handelt. Der Autor bezieht sich auch auf eigene Werke, die

Page 270
in psychiatrischen Fachzeitschriften erschienen sind. Der Zensor der CIA hat hier
offensichtlich nicht gründlich genug geschwärzt.
314 Marks (1991), 145
315 Thomas (1989), 169
316 Lifton (1956); Lifton (1957)
317 Rauh & Turner (1990)
318 Wurmbrand (1968), 248 ff.
319 Tucker (1963), 110 ff.
320 Adler & Saupe (1979), 1
321 Scheflin & Opton (1978), Kapitel „Pruning the Mind. The New Psychosurgery“, 267 ff.,
vor allem Unterkapitel “Political Muscle”, 303 ff.
322 Renfrew (1997), 74
323 Posner & Raichle (1996), 242
324 Damasio (2001), 183 f.
325 Zillmann (1998), 84 f.
326 Man muss grundsätzlich bedenken, dass ein Scheitern aus der sicht des ethisch
denkenden Arztes oder Psychologen für deren Kollegen aus kriminellen, militärischen oder
geheimdienstlichen Milieus durchaus Erfolge darstellen können.
327 Scheflin & Opton (1978), 277
328 Marks (1991), 225, 227
329 Memorandum for: XXXX, Subject: Mind/Behavior Control, 5 March 1973, MORI ID:
173876
330 Hill (1992), f f.
331 Delgado (1969), 531
332 Delgado (1969), 541
333 Delgado (1977/78), 99 f.
334 Delgado (1969), 117
335 Delgado (1969), 118
336 Delgado (1969), 135 f.
337 Delgado /1969), 144 ff.
338 Delgado (1969), 174
339 Delgado (1969), 201
340 Delgado (1969)
341 Delgado (1969), 241 f.
342 Delgado (1969), 223
343 Ross (2000b), 212
344 Chorover ((1979)
345 Koch & Wech (2002), 218
346 von Hinckeldey & Fischer (2002)
347 Duday (1989), 250
348 Weinstein (1990), 91
349 Cameron (1960)
350 Scheflin & Opton (1978), 147 f.
351 CIA, undatiertes Versuchsprotokoll, geschätztes Veröffentlichungsdatum 1950, MORI
ID 149592; dieses Dokument stammt aus den Unterlagen, die dem investigativen
Journalisten John Marks von der CIA zur Verfügung gestellt wurden: es ist Bestandteil
einer Sammlung im National Security Archive, Gelman Library, The George Washington
University, Washington, http://www.seas.gwu.edu/nsarchive.html. In dieser Sammlung
finden sich im übrigen die meisten der von mir mit MORI ID zitierten Dokumente.
352 Pennsylvania State Police (o. J.) / In Pennsylvania liegt die Höchststrafe für
Vergewaltigung bei 20 Jahren oder einer Geldstrafe bis zu $ 25.000. Falls dabei eine
Droge eingesetzt wurde, um den Widerstand zu brechen oder eine Amnesie auszulösen,
können zusätzlich zehn Jahre Gefängnis bzw. $ 100.000 Geldstrafe verhängt werden.
353 Dudai (1989), 251

Page 271
354 Breggin (1980), 42 ff.
355 Milner (1999), 72
356 Milner (1999), 73
357 Scheflin & Opton (1978), 147 f.
358 Dachowski & Flaherty (1991), 359; Kirsner, K. (1998), 53
359 Julien (1997),508
360 Faust & Baumhauer (1992), 211 f.
361 Faust & Baumhauer (1992), 64; Julien (1997), 88
362 Dundee & Pandit (1972)
363 Frank (1990), 502 (256) ff.
364 Milner (1999), 73 f.
365 Miller & Marlin (1984), 105 ff.
366 Lewis (1969), 461
367 Baxendale (1998); Herman et al. (1995) ; Barr et al. (1990)
368 Justesen (1975)
369 Healey, F. et al. (1996)
370 Becker & Selden (1985), 321
371 Lawrence (1967, 1997). Were we controlled. Mit einem Vorwort von Kenn Thomas.
Kempton, Ill., Adventures Unlimited Press
372 Sargant (1997) / die Erstausgabe erschien 1957
373 zitiert nach Sargant (1997), 17
374 Tomas (1970), 39
375 Sargant (1997), 15 ff.; Freeman (1995), 124
376 Carson & Butcher (1996)
377 Foucault (1991), 9
378 Foucault (1991), 10
379 Schwartz (2000), 317 f.
380 Schwartz (2000), 318
381 Fraser (1997), 195
382 Kitchener (1991), 223
383 Chavkin (1978), 58 f.
384 zitiert nach Fromm (1992), 67 ff.
385 Mit dieser Furcht begründete der amerikanische Geheimdienst CIA seine
Gehirnwäsche-Experimente (Projects Bluebird, Artichoke und MKULTRA), die er Anfang
der fünfziger Jahre des 20. Jahrhunderts startete – siehe Thomas (1995), 211 ff.
386 Gibson & Haritos-Fatouros (1986)
387 Gibson & Haritos-Fatouros (1986)
388 CBS News, Sixty Minutes, 31. März 1979, zitiert nach Blass (2000), 35 f.
389 Engfer (1998), 964: „Über die Häufigkeit von Kindesmisshandlungen kann man für die
Bundesrepublik keine Aussagen machen, weil hier die Einführung einer Meldepflicht vor
allem mit dem Argument abgelehnt wurde, dass Eltern dann noch weniger bereit wären,
misshandlungsbedingte kindliche Verletzungen von Ärzten behandeln zu lassen... Und –
ähnlich wie beim sexuellen Missbrauch – sind die kriminalpolizeilichen Statistiken zur
Häufigkeit von angezeigten Kindesmisshandlungen sehr selektiv und wenig
aussagekräftig.“
390 Chelala (1989), 24
391 Chelala (1989), 25
392 Gemballa (1998), 100
393 Gemballa (1998), 104
394 Blum (2000), 61 ff.
395 zum Hintergrund dieser Organisation siehe Marks (1979, 1991), 157 ff.
396 Simpson (1994), 4f.
397 Indizien für Folterungen durch US-Institutionen finden sich z. B. in Blum (1995) und
Blum (2000)

Page 272
398 Koch & Wech (2002), 165 f.
399 CIA, Memorandum for : Chief, Medical Staff, Subject : Project Artichoke, Evaluation of
ISSO role, 25 January 1952, MORI ID : 144686
400 Noblitt & Perskin (2000), 76 f.
401 Ryder (1994), 54 / Die Quelle dieses Zitats ist nicht uneingeschränkt als seriös zu
bezeichnen. Der Autor, ein christlicher Verschwörungstheoretiker, veröffentlichte dieses
Buch im Selbstverlag. Der Name „Daniel Ryder“ ist ein Pseudonym. Dennoch verwende
ich diese Quelle, da ich sie weitgehend für solide recherchiert halte.
402 Aus der Biographie der multiplen Persönlichkeit Jenny Walters Harris, zitiert nach
Huber (1995), 88 ff.
403 DeCamp (1996), 103 f.
404 Associated Press (1999)
405 Fröhling (1996), 220 f.
406 Schwartz (2000), 300
407 Heiligsetzer (1998)
408 Da Angela Lenz in dieser Zeit bereits eine Multiple Persönlichkeit war, erzählt sie im
Plural.
409 Fröhling (1996), 207 ff.
410 Hudson (1991)
411 Kelley (1989)
412 Ross (1995), 116 f.
413 Ross (1995), 117 f.
414 Ryder (1994, 1996), 76
415 Noblitt & Perskin (2000), 84
416 Hudson (1991)
417 Young et al. (1990)
418 Ross (1995), 147 f.
419 Noblitt & Perskin (2000), xxiii
420 Waterman et al. (1993)
421 Bottoms et al. (1991)
422 Goodman et al. (1994)
423 Noblitt & Perskin (2000), 239
424 Schwartz (2000), 65
425 Blume (1995)
426 CNN.com online, November 18, 1998. Jonestown massacre + 20: Questions linger
427 San Francisco Chronicle, November 12, 1998. Jones Captivated S. F.’s Liberal Elite
428 Schnepper (1999), 27
429 Schnepper (1999), 26
430 Harrary (1992b)
431 San Francisco Chronicle, November 12, 1998. Jones Captivated S. F.’s Liberal Elite
432 Vankin & Whalen (2001)
433 Weber (1981), 22 ff. / Die Klage wurde abgewiesen.
434 Mccormick Maaga (1998), 136 ff.
435 San Francisco Chronicle, November 13, 1998. Most Peoples Temple Documents Still
Sealed
436 The Deputy Director, Central intelligence Agency, Schreiben von Frank C. Carlucci an
Leo J. Ryan, 18 Oct 1978, MORI ID: 27417, Seite 32
437 Brussell (1974)
438 Ross (2000b), 214 f.; Keith (1999), 131 ff.; Brussell (1974)
439 San Francisco Chronicle, November 13, 1998: The End To Innocent Acceptance of
Sects. Sharper Scrutiny is Jonestown Legacy
440 Lifton (1981)
441 siehe Hassans Web Site ‚freedomofmind.com’

Page 273
442 CIA, To: Assistant Director, Scientific Intelligence, From: Project Coordinator, Subject;
Project Artichoke, 26 April 1952, MORI ID: 144700
443 Weber-Fas (1993), 212
444 Dulles, A. W. (1956)
445 Marks 1991; Koch 1996, 278 ff.
446 Welt am Sonntag, 21. März 1999: CIA unter unheimlichem Verdacht
447 Keith 1999, 67 f. - Wir haben keine Möglichkeit, diese Behauptung nachzuprüfen -
zumal Keith inzwischen verstorben ist. Nach einer Knieoperation löste sich ein
Blutgerinnsel in seinem Bein, gelangte in die Lunge und löschte sein Leben aus. Da dies
zwar möglich ist, aber ziemlich selten vorkommt, ließen die entsprechenden
Verschwörungstheorien nicht lange auf sich warten. Eine Theorie besagt, Keith sei
ermordet worden, weil er enthüllen wollte, Lady Di sei zum Zeitpunkt ihres Todes
schwanger gewesen.
448 Marks 1991, 105
449 Thomas 1995, 211
450 Hodgson, G.: Sidney Gottlieb: The real Manchurian Candidate. The Guardian, Thursday
March 11, 1999
451 Marks,1991, 59 f.
452 Hodgson, 1999
453 Woo, 1999
454 Ross (2000b)
455 Bronskill (1997b)
456 Diese Briefe finden sich im G. H. Estabrooks Archive, Colgate College, Hamilton NY
457 Der Text dieses Schreibens wird vollständig in Ross (2000, 163 f.) zitiert.
458 Weitere Beispiele für Estabrooks regen Schriftwechsel finden sich in Ross (2000), 172
f.
459 Vergleiche das Kapitel „Hypnotism and Crime“ in Gauld (1995), 494-503
460 Mayer (1937)
461 Hilgard (1965), 287 ff.
462 Immelmann et al. (1988), Transformation des Selbst in Kindheit und Jugend, 421 ff.
463 Bain (1976), 19 ff. / Auch Ross schließt aus den biographischen Daten auf eine Multiple
Persönlichkeitsstörung, die bereits vor der Bewusstseinskontroll-Behandlung durch den
CIA-Psychiater bestand und von diesem ausgenutzt wurde (Ross, 2000b, 219 ff.)
464 Ross (2000), 176 f.
465 Estabrooks (1945), 165-205 / Die Erstauflage erschien 1943; ich zitiere die fünfte
Auflage aus dem Jahr 1945
466 Estabrooks (1945), 165
467 Moreno (1999), 200 ff.
468 Estabrooks (1945), 190
469 Estabrooks (1961, 222 f.
470 Die Mädchen waren 19 Jahre alt.
471 Ross (2000), 308 / Das Dokument hat die MORI ID 190684
472 Die wichtigsten dieser Dokumente stehen heute auch im Internet zur Verfügung, und
zwar unter der Adresse http://www.intellnet.org/mkultra/
473 Wolf (1995; 1997), Wolf et al. (1997)
474 Albarelli & Kelly (2001a)
475 Budiansky (1994)
476 Warner (1995)
477 Victorian (1999),15ff
478 Die Aussagen von Claudia Mullen und Christine DeNicola sowie eine Stellungnahme
des Rechtsprofessors und Mind-Control-Experten Alan Scheflin finden sich im Anhang des
Buchs “Secret Weapons“ von Hersha et al. (2001, 365 ff.)
479 DeNicola (1995), Wolf et al. (1997)
480 Mullen (1995: 1997), Wolf et al. (1997)

Page 274
481 vgl. z. B. Weinstein (1990) – Weinstein ist ein kanadischer Psychiatrieprofessor, dessen
Vater Opfer der Gehirnwäscheexperimente des amerikanischen Geheimdienstes CIA
wurde.
482 Baldwin & Oxlad (2000), 142 f. / Baldwin ist britischer Psychologie-Professor und Oxlad
freie medizinische Forscherin. Die Autoren berichten, dass in den USA und Großbritannien
immer noch Kinder mit Elektroschocks behandelt werden, obwohl es keinerlei
wissenschaftliche Beweise für die Effizienz dieser Behandlung bei Kindern gibt.
483 Ross (2000), 93
484 Das Anschreiben zu diesem Videobrief findet sich (Okt. 2001) unter dieser Internet-
Adresse: http://users.westnet.gr/~cgian/aches.htm
485 Bronskill (1997a)
486 Keith (1999), 148
487 Scheflin (1995)
488 Ross (2000)
489 Hersha et al. (2001)
490 Richardson et al. (1991), 289
491 Gabriel (1988), 2
492 Moreno (2000), 159 ff.
493 Estabrooks (1945), 205
494 Deutscher Bundestag, 12. Wahlperiode, Drucksache 12/890 vom 1. 7. 1991; Antwort
der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Ulla Jelpke und der
Gruppe PDS/Linke Liste
495 Searchlight. The International Antifascist Magazine. Searchlight Exclusive. The Gladio
Conspiracy. Operation Stay Behind. January 1991
496 Perner (1997)
497 Kellmann (1999), 70 f.
498 Eichner et al. (2001), 151
499 Wisnewski, G. et al. (1997)
500 CIA, Memorandum for: Chief, Medical Staff, Subject: Project Artichoke, Evaluation of
ISSO role, 25 January 1952, MORI ID 144686
501 Thomas (1970), 52 ff.
502 Löbsack (1971), 74
503 Marfeld (1962), 80
504 Kosa (1962), 119
505 Gauld (1995), 62ff.
506 Braude (1995), 218 ff.; Richeport (1992)
507 zitiert nach: Kenny (1981), 341
508 Hyslop beschreibt seine Experimente mit Doris Fischer in Hyslop (1919), 394 ff.
509 Kenny (1981), 350
510 Huber (1995), 136
511 DeCamp (1996), 324
512 Schnabel (1997)
513 Schnabel (1998), 305 ff.; Rifat (2001), 57 f.
514 MKULTRA (1961). Memorandum for the Record, Subject: Project MKULTRA,
Subproject 136
515 Gruber(2001), 290
516 McRae (1984), 45
517 Gruber (2001), 69 f.
518 Marks 1991, 105. Die CIA und andere amerikanische Behörden haben zahlreiche
Dokumente über geheimdienstliche PSI-Projekte freigegeben (Schnabel, 1997, Gruber
2001). Die Dokumente über die Ergebnisse des MKULTRA-Teilprojekts 136 (Forschungen
zur außersinnlichen Wahrnehmung) wurden jedoch entweder vollständig vernichtet, oder
sie werden, falls einige Schriftstücke der Vernichtung entgangen sein sollten, immer noch
geheimgehalten. Der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde nur ein zehnseitiges

Page 275
Dokument, das die Ziele des Teilprojekts 136 beschreibt und die Absicht zur
Verwirklichung eines dieser Forschungen bekundet. Dies ist überaus bedauerlich, denn
das Design des Projekts lässt vermuten, dass hier die Produktion multipler
Persönlichkeiten mit PSI-Fähigkeiten versucht wurde oder werden sollte. Daher wären die
Ergebnisse natürlich außerordentlich relevant für das vorliegende Buch.
519 Stanford & Stein (1994)
520 Rýzl (1971), 9
521 Rýzl (1971), 14
522 Gruber (2001), 201 f.
523 Rýzl (1971), 55
524 So hat zum Beispiel die CIA die Erzeugung posthypnotischer Amnesie für den Inhalt
von Verhören systematisch erforscht (Bowart, 1995, 105; Ross, 2000, 23 ff.)
525 Ostrander & Schroeder (1997), 266 / Hier zitiere ich aus einer Schrift, die eine gekürzte
Version des berühmten Werks „Psychic Discoveries Behind the Iron Curtain“ (1971) sowie
den Text „Psychic Discoveries – The Iron Curtain Lifted“ umfasst.
526 Pennebaker & Memon (1996)
527 Auf diese Dokumentation kann man im Internet zugreifen (Web Site des Taubman
Centers der Brown University). Man findet sie durch Eingabe von „Recovered Memory
Project“ und „38 Cases of Legal Proceedings“ in eine Suchmaschine.
528 Bower (1993)
529 Eine Liste mit Zusammenfassungen einschlägiger Untersuchungen findet sich in der
Web Site des Taubman Centers der Brown University (Eingabe für die Suchmaschine:
„Recovered Memory Project“ und „Peer-Reviewed Studies About Amnesia and Child
Abuse”).
530 Briere et al. (1993) ; Herman et al. (1987) ; Loftus et al. (1994) ; Williams (1994)
531 Terr (1991)
532 Williams (1994)
533 Herman (1987)
534 Brown et al (1998), 199
535 Baker, 1999
536 Baker 1999
537 Scheflin & Opton,1978:117 f.
538 W. S. Heinz: Anleitung zur Folter in Lateinamerika (1999) - die internationale
Dimension, Zeitschrift für Politische Psychologie, Jg. 7
539 Bain (1976), 194 f.
540 Constantine (1997), 169
541 Bei meiner Schilderung der Ereignisse in den Jahren 1952 und 1953 folgte ich
überwiegend den Ausführungen einer Urteilsbegründung vom 09. 07. 1998 zu einem
Revisionsverfahren (Kronisch v. United States, United States Court of Appeals, Docket
No. 97-6116) Bemerkenswert ist, dass die Urteilsbegründung zwar die
Elektroschockbehandlung in Paris erwähnt - nicht aber Glickmans Behauptung mitteilt,
aber habe auch Elektroschocks am Penis erhalten.
542 Northeast estate loses LSD Lawsuit against dead CIA agent. Orlando Sentinel , 01.
05.1999, METRO, Page A16; Jury clears dead CIA agent in LSD case. Houston Chronicle
3 STAR Page 10 05/01/1999; United States Court of Appeals: Kronisch v. U.S. New York
Law Journal, July 22, 1998; United State Court of Appeals: Summary Order. Kronisch v.
Margaret Gottlieb, 2. 5. 2000
543 McMorris (1999)
544 Sidney Gottlieb, CIA, MEMORANDUM FOR THE RECORD, SUBJECT: Project
MKULTRA, Subproject 8, 9 June 1953: “1. Subproject 8 is being set up as a means to
continue the present work in the general field of L.S.D. at [geschwärzt] until 11 September
1954. 2. This project will include a continuation of a study of the biochemical,
neurophysiological, sociological, and clinical psychiatric aspects of L.S.D., and also a
study of L.S.D. antagonists and drugs related to L.S.D., such as L.A.E.”

Page 276
545 In Deutschland hat vor allem das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ zu diesem
falschen Eindruck beigetragen. Noch 1999 erweckte es in der Berichterstattung über den
Prozess der Erben Glickmans gegen Gottlieb den Eindruck, bei den Projekten der CIA zur
Bewusstseinskontrolle habe es sich im wesentlichen um Drogenexperimente gehandelt
(Baker & v. Ilsemann, 1999).
546 Project MKULTRA, The CIA’s Program of Research in Behavior Modification. Joint
Hearing before the Select Committee on Intelligence and the Subcommittee on Health and
Scientific Research of the Committee on Human Resources United States Senate, Ninety-
Fifth Congress, first Session, August 3, 1977, Stock No. 052-070-04357-1
547 Der demokratische Politiker Inouye, geb. 1924 wurde 1976 Vorsitzender des Senate
Select Committee on Intelligence und verzichtete nach zwei Jahren freiwillig auf diese
Position. Inouye ist immer noch (2001) Senator der Vereinigten Staaten.
548 siehe Fußnote 21, Seite 3
549 Admiral Stansfield Turner war vom 9. März 1877 bis zum 20. Januar 1981 Direktor der
CIA. Er war also zur Zeit des Untersuchungsausschusses im Jahre 1977 erst einige
Monate im Amt.
550 siehe Fußnote 21, Seite 15
551 Immerhin räumte Admiral Turner ein, das Drogenprojekt sei fortgesetzt worden,
nachdem die CIA festgestellt hatte, dass fremde Mächte, wie zunächst befürchtet, die
Gehirnwäschedroge, mit der sich z. B. falsche Geständnisse herbeiführen ließen, gar nicht
besaß. – siehe Fußnote 21, Seite 43
552 Edwards (2001)
553 siehe Fußnote 21, Seite 42
554 siehe Fußnote 21, Seite 43
555 Ignatieff (2001)
556 Dies geht aus einem Memorandum hervor, dass Thomas für Olsons Sohn Eric
verfasste (M E M O R A N D U M / TO: Eric Olson / FROM: Gordon Thomas / c.c.: To
Whom Else It Concerns / DATE: 30th November 1998).
557 Eingaben für die Suchmaschine: “Frank Olson Project”
558 Albarelli & Kelly (2001a)
559 Albarelli & Kelly (2001b)
560 Koch & Wech (2002)
561 Rauh & Turner (1990)
562 Cannon, M. (1991) / Dies ist eine Veröffentlichung, die von verschiedenen Servern im
Internet zum Download bereitgestellt wird. Da die URLs häufig wechseln, empfehle ich
den Einsatz einer Suchmaschine.
563 Marks (1991), Kapitel 9: „Human Ecology“, 157 ff.
564 Der Forschungsantrag findet sich in den deklassifizierten Akten zum MKULTRA-
Subproject 68: Application for Grant to Study the Effects Upon Human Behavior of the
Repetition of Verbal Signals, MORI ID: 17468, January 21, 1957. Der Name des Autors ist
geschwärzt, aber der Inhalt des Dokuments lässt keinen Zweifel zu, dass es sich um
Cameron handelt.
565 Die kanadische Regierung gab Cameron für seine Gehirnwäsche-Forschung sogar
fünfmal soviel Geld wie die CIA (Fotheringham, 1991)
566 Cutler (1988)
567 U.S. News & World Report, Oct 17, 1988
568 The Fifth Estate (1998)
569 Valenstein (1998), 210
570 Believe the Children, P. O. Box 268462, Chicago, Il. 60626 (1997). Conviction List,
Ritual Child Abuse / “Believe the Children” wurde 1986 von Eltern gegründet, deren Kinder
außerhalb der Familie in Kulten missbraucht wurden. Diese Organisation repräsentiert
Eltern und Fachleute in der ganzen Welt. Die „Conviction List“ findet man am schnellsten
durch Eingabe von „Believe the Children“ in eine Suchmaschine des Internets.

Page 277
571 Karen Curio Jones (2000). Satanism and Ritual Abuse Archive. Dieses Archiv findet
sich in verschiedenen Web Sites im Internet. Man findet sie am besten durch Eingabe von
„Karen Curio Jones“ in eine Suchmaschine.
572 Noblitt & Perskin (2000), 195
573 November 1992, Austin, Texas. People of Texas v. Frances and Daniel Keller, Case
#924217, Convicted for aggravated sexual assault on a child; sentenced to 48 years.
Beide Fälle wurden in den Revisionsverfahren No. 3-92-603-CR und 3-92-604-CR am 26.
Oktober 1994 bestätigt.
574 Noblitt & Perskin (2000), 197
575 Soloway (1992); die Verurteilung Figureds wurde im März 1994 bestätigt (State of North
Carolina v. Patrick S. Figured, 446 S.E.2d 838)
576 Eisley (1993)
577 Steed (1994)
578 „The Press“, Christchurch, 28. Juli 1995
579 McLoughlin (2001)
580 zitiert nach Brown et al. (1998), 62
581 Meine Schilderung des Tunnelthemas folgt im wesentlichen der Arbeit von Summit
(1994)
582 Web Site http://www.aches-mc.org/
583 siehe Homepage der Web Site unter Fußnote >542<
584 siehe Fußnote >542<
585 Rutz (2001)
586 Thomas (1989)